Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Technische Anwendung von Formgedächtnislegierungen: Experimentelle Untersuchung, phänomenologische Modellierung des Materialverhaltens und numerische Lösung von Anfangs-Randwertaufgaben


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 12/200001/2006


Zusammenfassung
Ziel des Projektes ist die Weiterentwicklung und technische Anwendung eines Modells zur Darstellung des thermomechanischen Verhaltens von Formgedächtnislegierungen (shape memory alloys). Die Erweiterung des Materialmodells, das in der ersten Projektphase entwickelt wurde, auf finite Deformationen ist ein Hauptziel der zweiten Projektphase. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der experimentellen Untersuchung des zweiaxialen Materialverhaltens von NiTi Formgedächtnislegierungen mit dem wesentlichen Ziel, die Modellbildung zu unterstützen. Darüber hinaus soll die Identifikation der Materialparameter auf der Grundlage von experimentellen Daten erfolgen, die aus ein- und zweiaxialen Zug-Druck-Torsionsversuchen zu gewinnen sind. Zur Verifikation und Evaluierung der Leistungsfähigkeit des Materialmodells dienen numerische Berechnungen auf Materialgleichungsebene. Zur praktischen Anwendung der Materialtheorie ist die numerische Lösung von technisch relevanten Anfangs-Randwertaufgaben vorgesehen. Dazu wird das erweiterte Materialmodell in das FE-Programmsystem PSU implementiert.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:37