Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Analyse und Gestaltung von Modellen der menschengerechten Arbeit im E-Business – e@rbeit


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 01/200207/2004


Zusammenfassung
E-Business, verstanden als die elektronisch unterstützte Geschäftsabwicklung innerbetrieblich und vor allem zwischenbetrieblich, ermöglicht die umfassende digitale Abwicklung der Geschäftsprozesse zwischen Unternehmen und deren Kunden über globale öffentliche und private Netze. Durch die für Unternehmen notwendige Umstrukturierung von Geschäftsprozessen entstehen neue Tätigkeitsbereiche, bestehende Arbeits-abläufe werden grundlegend verändert; teilweise entfallen Aufgaben ganz. Davon sind alle Geschäftsprozesse angefangen beim Marketing über die Auftragsbearbeitung bis zum Vertrieb betroffen.
Neben dem bereits klassischen Aspekt des Verkaufens über Internet (E-Commerce), wird der Bereich Business-to-Business (B2B) zunehmend wichtiger für die Unternehmen. Allerdings gibt es wenig wissenschaftlich gesicherte empirische Daten über erfolgreiche Organisationsmodelle und Implementierungsstrategien. Diesem Defizit soll mit dem Forschungsvorhaben begegnet werden.
Das Hauptziel des Forschungsprojektes besteht in der Entwicklung einer menschengerechten E-Business Organisationsstruktur, die die Stärken der vernetzten Informations- und Kommunikationstechnik nutzen, aber damit einhergehende Nachteile weitgehend ausschließen soll.
Im Sinne einer erforderlichen Eingrenzung des Untersuchungsgegenstandes wird der Focus des Forschungsprojektes auf die Bearbeitung von fünf wesentlichen Aufgabenstel-lungen gelegt:
1. Identifizierung von good-practice-Modellen im Bereich des E-Business anhand relevanter humaner (u.a. Strukturierung der Aufgaben und Arbeitsinhalte, partizipative Gestaltungsformen der MitarbeiterInnen im Arbeitsprozess, Arbeitszufriedenheit, Formen der Integration von Erfahrungswissen, spezifische Maßnahmen der Gesundheitsförderung), sozialer (u.a. Kommunikationsprozesse zwischen den Beteiligten, Sicherung von Vertrauen zwischen Beschäftigten und Kunden) und ökonomischer Kriterien (u.a. Rentabilität, Kundenzufriedenheit, Value Propo-sition, Nutzungsraten, rechtliche Analysen und Strategien zur Einführung von E-Business).
2. Analyse, Bewertung und Systematisierung bestehender Organisationen bei Unternehmen, die bereits erfolgreich Strukturen der Prozessorganisation im Bereich B2B implementiert haben. Der Analyse und Bewertung werden die humanen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkte zugrunde gelegt, die bereits bei der Identifizierung von good-practice-Modellen Anwendung gefunden haben.
3. Entwicklung eines Referenzmodells, das konkret den Bedürfnissen der Beteiligten (Beschäftigten, Unternehmen und Kunden) unter humanen, sozialen und ökonomischen Gesichtspunkten gerecht wird.?
4. Entwicklung von Transformationsstrategien zur Implementierung des Modells in die beteiligten Pilotunternehmen.
5. Entwicklung von Verwertungsstrategien in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und Durchführung von einschlägigen Veranstaltungen (Workshops, Ergebnispräsentationen im Web, CD-ROM-Produktionen als Informationsbasis für interessierte Unternehmen, Web-Plattform als Basis für die Bildung eines Beratungsforums und die Initiierung eines Unternehmensnetzwerkes).


Projektleitung


Weitere Projektbeteiligte

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:38