Drittmittelprojekt

Konstruktive Methoden und äquivariante Tamagawazahlen


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 07/200703/2011


Zusammenfassung

Im vorliegenden Forschungsvorhaben werden die äquivarianten Tamagawazahlvermutungenvon Burns und Flach im Fall der Tatemotive untersucht. Sie beschreiben hier die WerteArtinscher L-Reihen an den ganzzahligen Stellen. Im Rahmen des Projekts wurden bislang verschiedene Algorithmen entwickelt, um numerische Evidenz für diese und eine weitere, damit eng in Beziehung stehende Vermutung, zu berechnen. In etlichen Fällen ist es gelungen, computergestützte Beweise zu liefern. Diese Algorithmen müssen teilweise noch verfeinert werden, teilweise ist die Implementierung noch nicht abgeschlossen. Viele Teilaspekte der Algorithmen sind von unabhängigem Interesse, wie etwa die Berechnung von lokalen und globalen Fundamentalklassen. Die hier bislang erzielten Ergebnisse sollen nun benutzt werden für Berechnungen in Brauergruppen von Zahlkörpern.



Projektleitung

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:40