Externally funded project

Forschungs- und Entwicklungsvorhaben: Biotopverbundachsen im europäischen Kontext


Project Details
Project duration: 11/200803/2010


Abstract
Das Vorhaben baute auf den Ergebnissen und Datengrundlagen des F+E-Vorhabens "Länderübergreifende Achsen des Biotopverbundes" (FKZ 804 850 05) und deren inhaltliche Fortentwicklung im Rahmen des F+E-Vorhabens "Prioritätensetzung zur Vernetzung von Lebensraumkorridoren im überregionalen Straßennetz" (FKZ 80782090) auf. Im Rahmen des Vorhabens wurde eine Methodik zur Herleitung großräumiger, international bedeutsamer Biotopverbundachsen entwickelt. Bei der Ermittlung der Verbundachsen sollten nicht nur die funktionalen, auf den verbliebenen Bestand an Lebensräumen bezogenen Zusammenhänge, ausgedrückt durch die Ergebnisse der o.g. Vorhaben (Lebensraumnetzwerke/ Suchräume für die Vernetzung) berücksichtigt werden, sondern auch die „tatsächlichen räumlichen Entwicklungspotenziale". Der Ansatz zur Ermittlung der Verbundachsen bestand also in der Kombination beider Inhalte. Während die „Lebensraumnetzwerke" gut genutzt werden konnten, um bestehende Raumzusammenhänge auf Basis ihres Lebensraumbestandes auf nationaler Ebene und vergleichbar untereinander herauszuarbeiten, lieferten neue Geometriedaten zur potenziellen natürlichen Vegetation 1:500.000 (PNV 500), ergänzt durch weitere Grundlagen (Digitales Geländemodell, Satellitenfotos, Topografische Karten), die Informationen zum großräumigen Entwicklungspotenzial auch in den Gebieten, in denen der aktuelle Lebensraumbestand nicht mehr den Grundzusammenhang im Verbund aufzeigen konnte. Die Achsen wurden für Hauptökosystemtypen (Feucht-, Trocken- und Waldlebensräume) identifiziert und kartographisch dargestellt und mit den Länderfachbehörden abgestimmt. Die internationalen Anschlussstellen im Biotopverbund wurden auf Basis der entsprechenden Konzepte der Nachbarstaaten berücksichtigt.

Last updated on 2017-11-07 at 14:42