Externally funded project

Untersuchung hoheitlicher u. privater Id


Project Details
Project duration: 20102012


Abstract
Am 3. März 2009 erklärte das Bundesverfassungsgericht die Wahlgeräte der Firma Nedap und die Bundeswahlgeräteverordnung mangels Sicherstellung einer dem Grundsatz der Öffentlichkeit der Wahl (Art. 38 in Verbindung mit Art. 20 Abs. 1 und 2 GG) entsprechenden Kontrolle für verfassungswidrig. Nach den Ausführungen des Zweiten Senats müssen die wesentlichen Schritte der Wahlhandlung und Ergebnisermittlung vom Bürger zuverlässig und ohne besondere Sachkenntnis überprüft werden können. In dem Projekt VerKonWa wird in enger Kooperation zwischen Juristen und Informatikern untersucht, wie verfassungskonforme elektronische Wahlen realisierbar sind. Hierbei soll nicht nur ein Formulierungsvorschlag für eine neue Bundeswahlgeräteverordnung, sondern auch ein Konzept zur Evaluierung und Zertifizierung der IT-Sicherheit von elektronischen Wahlgeräten und letztlich ein Wahlgerät entwickelt werden.

Last updated on 2017-11-07 at 15:29

Share link