Drittmittelprojekt

Entwicklung eines koordinierten Europäischen Tierschutz-Netzwerks (Coordinated European Animal Welfare Network) (EUWelNet)


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 02/201301/2014


Zusammenfassung


Das vorliegende Projekt diente der Erarbeitung nationaler Voraussetzungen und Positionen,die in eine von der Europäischen Kommission finanzierten Machbarkeitsstudie zur Entwicklung eines koordinierten Europäischen Tierschutz Netzwerks „Coordinated European Animal Welfare Network“ (EUWelNet; SANCO 2012/10293) eingebracht wurden. Ein Schwerpunkt der Bearbeitung lag im Bereich der Masthühnerhaltung. Das Projekt diente auch dem Informationstransfer mit deutschen Schlüsselstellen.



Bei der Machbarkeitsstudie handelte es sich um ein Pilotprojekt, das zum Ziel hatte, die Durchführbarkeit und den Nutzen eines zukünftigen Europäischen Netzwerks für Tierschutz zu untersuchen, das die Behörden und Betriebe bzw. Unternehmen bei der Implementierung und Durchsetzung des Europäischen Tierschutzrechtes unterstützen soll.



Insgesamt wirkten 16 Universitäten und 10 Forschungseinrichtungen aus 16 europäischen Ländern an dem Projekt mit, die eine entsprechende Expertise in den relevanten Bereichen (Ethologie, Veterinärmedizin, Tierproduktion, Soziologie etc.) sowie Erfahrung mit Wissenstransfer, Ausbildung und dem Dialog zwischen Gesellschaft und Wissenschaft aufwiesen. Die Projektpartner rekrutierten sich vorwiegend aus schon existierenden Netzwerken und vorherigen EU-Projekten (www.welfarequalitynetwork.net, www.aware-welfare.eu). Als beratende Instanz für das Pilotprojekt wurde ein „Advisory Board“ eingerichtet, das aus Vertretern verschiedener Interessensgruppen (Tierhalter, Handel, Industrie, Behördenvertreter, NGO´s) aus verschiedenen Ländern bestand.



Gefördert durch die EU-Kommission: SANCO 2012/10293 und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)


Zuletzt aktualisiert 2020-23-04 um 17:34