Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Diversifikationsstrategien im Ökologischen Kartoffelanbau zur Prävention der Kraut- und Knollenfäule


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 03/200012/2003


Zusammenfassung


Das Forschungsprojekt hat zum Ziel, neuartige Diversifikationsstrategien als Prävention gegen die Kraut- und Knollenfäule, verursacht durch Phytophthora infestans (Mont.)de By. zu entwickeln und erfolgreich in die Praxis des Ökologischen Kartoffelanbaus einzuführen um somit zur Ertragssicherung und zur Linderung von Umweltschäden (infolge Kupferspritzungen) beizutragen. Hierzu wird ein dreifaktorieller Feldversuch (Windrichtung; Sorte; Nachbarkulturen) durchgeführt, um zunächst die Wirkmechanismen und Effekte einer derartigen Diversifizierung zu analysieren. Neben Mikroklimamessungen werden Bestandes- und Krankheitsbonituren und Ertragserhebungen durchgeführt. Aus den Ergebnissen wird eine möglichst effiziente Praktikabilität abgeleitet werden. In Kooperation mit dem Hessischen Landesamt für Regionalentwicklung und Landwirtschaft werden die erfolgreichsten Anbaustrategien ab dem zweiten Versuchsjahr in regionalspezifischen Ökobetrieben Hessens getestet. Zusätzlich werden mittels Labortests und PCR-Technik die Kreuzungs- und Genotypen von Phytopthora infestans analysiert und die Struktur der Pathogenpopulation bewertet.




Weitere Projektbeteiligte


Publikationen

2008
2008
2007
2006

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 12:18