Project without external funding

Wissenschaftliches Begleitprogramm zur Abdeckung einer Rückstandshalde der Kaliindustrie mit Rückständen aus dem Aluminiumrecycling (REKAL)


Project Details
Project duration: 19962006


Abstract
Das zur Abdeckung der Kalirückstandshalde verwendete Rekal-Substrat aus der Sekundär-Aluminiumherstellung wird im Labor/Gewächshaus hinsichtlich seiner bodenphysikalischen und
pflanzenhysiologischen Eigenschaften untersucht sowie auf seine grundsätzliche Begrünbarkeit.
In-situ werden auf Versuchs- und Lysimeterfeldern die Begrünbarkeit unter natürlichen Bedingungen untersucht, der Wasserhaushalt bilanziert und Schadstofffrachten (Schwermetalle qualitativ/
quantitativ) aus dem Rückstand untersucht.
Um die Erodibilität des Rekal-Materials in 36? Hangneigung zu verringern, wird das Material mit einem Bindemittel (Asche), welches Puzzolan-Effekte aufweist stabilisiert.

Last updated on 2017-11-07 at 14:48