Project without external funding

Virtuelle Prozeßvisualisierung


Project Details
Project duration: 199512/2000


Abstract
Veränderungen in der Prozeßleittechnik sind häufig von Zentralisierung und Entfremdung geprägt. Immer weniger Operateure überwachen und kontrollieren immer mehr und immer komplexere Prozesse.
In diesem Projekt wird ein Konzept entwickelt, in dem der oben angesprochenen Problematik mit speziellen Visualisierungstechniken der virtuellen Realität begegnet wird. Die einzelnen Prozeßeinheiten werden als sogenannte virtuelle Prozeßelemente implementiert. Basierend auf einer für die jeweilige Elementgruppe typischen Erscheinungsform wird ein grafisches Objekt modelliert. Durch die starke Bildhaftigkeit wird die Entstehung eines korrekten mentalen Modells unterstützt, auf dem die richtige Handlungsplanung des Operateurs beruht.
Ein weiterer Schwerpunkt dieses Projektes liegt in der Visualisierung von Prozeßgrößen und Relationen zwischen den Prozeßelementen. Die Relationen zwischen den Elementen, wie beispielsweise Zeitabhängigkeiten, haben eine große Bedeutung für die korrekte Prozeßführung. Neben der realitätsnahen Darstellung von visuellen Größen wie Füllständen werden nicht-visuelle Größen wie Temperatur oder Druck durch Farb- bzw. Formkodierungen dargestellt. Besonderer Wert wird auf die Verwendung von Kodierungen gelegt, die im allgemeinen Verständnis weit verbreitet sind und so einen geringen Lernaufwand erfordern.
Als exemplarische Anwendung wird eine Schnittstelle zur Führung eines Destillationsprozesses zur thermischen Trennung von Benzol und Toluol implementiert. Am Ende des Projektes wird die erstellte Prozeßvisualisierung im Vergleich mit abstrakten Darstellungsformen bewertet.


Publications

1999
1999
1999
1998
1998
1998
1997
1997
1997
1997

Last updated on 2017-11-07 at 14:48