Project without external funding

Bewertung des Einflusses des Kohlevorquellens auf Kohleumwandlungsverfahren


Project Details
Project duration: 10/199509/1998


Abstract
Wird Kohle in Kontakt mit basisch reagierenden, organischen Lösungsmitteln gebracht, bildet sich ein Zweiphasengleichgewicht aus. Durch das Eindringen des Lösungsmittels in die Kohle werden die makromolekularen Strukturen der Kohle geöffnet. Auf diese Art vorgequollene Kohlen zeigen eine höhere Porosität und eine andere Porenstruktur als unbehandelte Kohlen, so daß die Diffusion innerhalb der Kohlepartikel erleichtert und die aktive Oberfläche vergrößert wird. Damit werden zwei entscheidende Faktoren, die die Qualität der Produkte und den Ertrag verschiedener Kohleumwandlungsverfahren wie z.B. Verflüssigung und Vergasung limitieren, in positiver Weise beeinflußt. Dieser Einfluß soll mit Hilfe von Mikrostruktur- und Kinetikuntersuchungen beurteilt werden.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:48