Externally funded project

Manpower Requirements of the Firms in Kassel


Abstract
Ziel des Projektes war die Erstellung eines Gutachtens, das es der Arbeitsförderung Kassel-Stadt GmbH (AFK) ermöglich sollte, ihre Dienstleistungsangebote und Aktivitäten stärker auf die Bedürfnisse und Anforderungen der in der Stadt ansässigen Betriebe ausrichten zu können und eine entsprechend zielgerichtete Beschäftigungsförderung und Vermittlungstätigkeit zu initiieren. Grundlage des Gutachtens war eine schriftliche Befragung von in der Stadt Kassel ansässigen Unternehmen. Als Datenbasis wurden Unternehmensdaten von dem Verband der Vereine Creditreform genutzt. Im Einzelnen verfolgte die Befragung folgende Ziele: Analyse des Personalbedarfs der Unternehmen sowie der Engpassfaktoren der Personalakquise, Analyse der Bereitschaft zur Einstellung älterer Arbeitnehmer, Analyse des Ausbildungsbedarfs der Unternehmen in Kassel, Analyse der betrieblichen Situation (Beschäftigten- und Altersstruktur der Betriebe, wirtschaftliche Lage, Nachfolgefrage), Ermittlung der Beurteilung des Services der AFK seitens der Unternehmen, Aktualisierung und Ergänzung bereits vorhandener Unternehmensdaten.Hinsichtlich des Personalbedarfes der Unternehmen in Kassel ragen 3 Sektoren besonders hervor: der Sektor "Dienstleistungen für Unternehmen", der Einzelhandel und das Baugewerbe. Nachgefragt werden vor allem Facharbeiter und angelernte Arbeitskräfte sowie Fachhochschul- und Universitätsabsolventen, und - weniger stark ausgeprägt -ungelernte Arbeitskräfte. Die Unternehmen haben allerdings, das zeigen die Auswertungen, einige Probleme, freie Arbeits- und Ausbildungsplätze mit qualifiziertem Personal zu besetzen. Dies betrifft fast die Hälfte der Unternehmen, die sich an der Umfrage beteiligt haben. Auffallend ist hier, dass vor allem (in absteigender Reihenfolge) die fachliche Qualifizierung, die Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und mangelnde Motivation und Flexibilität als Problemfelder genannt wurden. Dieses Problem bezieht sich dabei nicht nur auf den Status Quo: fast 40% der Unternehmen würden gegebenenfalls mehr Personal einstellen – und damit zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, wenn qualifizierteres Personal zur Verfügung stünde. Beide Aspekte, der Bedarf an Personal sowie die Probleme, geeignetes Personal zu finden, bieten Ansatzpunkte für die Gestaltung der Maßnahmen der AFK.


Research Areas


Last updated on 2017-11-07 at 13:44