Project without external funding

Ternäre Metallchloride aus wasserfreier Essigsäure und Ameisensäure


Project Details
Project duration: 19921996


Abstract
Vorausgehende Arbeiten haben ergeben, daß aus Lösungen von Metallchloridhydraten MCl3*6H2O (M=Fe,V,Cr) in Essigsäure/ Acetylchlorid nach Zugabe von Alkalimetallsalzen ternäre Chloride gewinnen lassen. so wurde z.B. mit Eisen und Cäsium die Verbindungen Cs3FeCl6*H2O, Cs3FeCl6, Cs2FeCl5*H2O und Cs3Fe2Cl9 erhalten. Soweit noch nicht bekannt wurden die Kristallstrukturen der synthetischen Verbindungen bestimmt. Dazu wurden, wenn nötig, Einkristalle durch Verwendung überkritischer Essigsäure gezüchtet. Unter Einsatz so gewonnener Ausgangssubstanzen wurden die Phasendiagramme der Systeme ACl/ FeCl3 untersucht. Diese Verfahren lassen sich auch zur Gewinnung von ternären Chloriden der Lanthaniden anwenden. Für Verbindungen des dreiwertigen Molybdäns erwies sich Ameisensäure als besseres Lösungsmittel. Auch hier wurden die Zustandsdiagramme der Systeme ACl/ MoCl3 aufgestellt und die Strukturen der Alkalichlorometallate (III) (neu) bestimmt. Es konnte am Beispiel von Titan (IV) und Zirkonium (IV)- chloriden gezeigt werden, daß mit Na-acetatlösungen Chlorid als NaCl gefällt werden kann. Mit ABr/ HBr lassen sich so ternäre Bromide gewinnen.


Co-Investigators

Last updated on 2017-11-07 at 14:49