Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Begleitstudien zum ERASMUS-Programm


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 198812/1998


Zusammenfassung
Das ERASMUS-Programm zur Kooperation zwischen europäischen Hochschulen und zum Austausch von Studierenden wird seit 1987 mit 20 einzelnen Studien und statistischen Analysen begleitet. 1997 wurde eine Gesamtbilanz auf der Basis dieser Studien sowie anderer verfügbarer Dokumente und Analysen abgeschlossen. Im Mittelpunkt stehen die Fragen, inwiefern die Ziele einer möglichst gleichmäßigen Beteiligung an den Kooperationsprogrammen verwirklicht werden, welche wissenschaftlichen und organisatorischen Angebote und Bedingungen an den Hochschulen die Erträge des Auslandsstudiums fördern und welche Probleme bei der Anerkennung der Studienleistungen im Ausland auftreten. Im einzelnen wurden für die ersten sieben Jahre des ERASMUS-Programms detaillierte Statistiken zur Beteiligung der Studierenden erstellt. Für zwei Jahrgänge wurde eine repräsentative Befragung von ca. 3000 Studierenden nach Beendigung des Auslandsstudiums durchgeführt;bei einem Jahrgang wird der weitere Studien- und Berufsweg nach zwei und nach vier Jahren erhoben. Drei Jahrgänge von Studierenden, die am ECTS-Programm (European Credit Transfer System) teilnahmen, wurden nach den äußeren Formen und der Realisierung des Credit Transfers befragt. Hinzu kommen Erhebungen bei den Koordinatoren von Hochschulkooperationsprogrammen, den Verantwortlichen für die Kooperation an den einzelnen Hochschulen, den Rektoren bzw. Präsidenten an den Hochschulen und schließlich bei Lehrenden, die für einige Zeit an einer Partnerhochschule Lehrtätigkeiten übernahmen.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:49