Drittmittelprojekt

Entwicklung von Strategien zur Begrünung von Skulpturen des Künstlers Jeff Koons (Machbarkeitsstudie Antiquity Sculptures - Jeff Koons (JKAS))


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 03/201106/2012


Zusammenfassung


Die Machbarkeitsstudie unter meiner Leitung erfolgte in Kooperation mit dem Studio des Künstlers Jeff Koons in New York sowie mit der Firma Arnold in Friedrichsdorf, Hessen. Ziel war der Übertrag der künstlerischen Intention zur Begrünung einer metallischen Skulptur in die technische Umsetzung, sowie die anschließende Betreuung des Vegetationsmanagements und des Ausstellungsobjektes. Im Rahmen der Machbarkeitsstudie „Antiquity Sculptures" wurden die generisch notwendigen Erfordernisse in Bezug auf die Umsetzbarkeit der Begrünung diverser Skulpturen der Reihe „Antiquity Sculptures" eruiert, sowie Strategien für die Pflege der Pflanzen entwickelt und in Absprache mit dem Künstlerstudio in New York verbessert. Eine aufwendige, innenliegenden Technik für die Versorgung der Pflanzen, war auf Grund der Platzierung der Skulpturen (freistehend) nicht zweckmäßig. Daher wurde ein Prinzip entwickelt, welches vorsieht die Pflanzen samt den Pflanzbehältern je nach Bedarf auszutauschen. Unter Berücksichtigung der mit einer Pflanzung verbundenen Pflegeleistungen (Belichtung, Bewässerung,Nährstoffversorgung) wurden Aussagen zu den technischen Erfordernissen der Technik und der logistischen Abwicklung in der Ausstellung getroffen.Eine Umsetzung erfolgte an der Skulptur „Metallic Venus" die im Rahmen der Ausstellung Jeff Koons -The Painter & the Sculptor im Liebig Haus Frankfurt, welche vom 20. Juni bis zum 23. September 2012 zu sehen war.Im Rahmen des Forschungsprojektes fand im August 2012 eine Exkursion nach Basel statt.



Die Machbarkeitsstudie erfolgte im Auftrag der Arnold AG, Friedrichsdorf.



Machbarkeitsstudie „Metallic Venus" 



Zuletzt aktualisiert 2018-03-04 um 15:02