Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Perspektiven des Hinterwälder Rindes im Süd-Schwarzwald


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 01/199908/2002


Zusammenfassung
Das Hinterwälder Rind, eine alte, aber inzwischen in ihrem Bestand gefährdete Nutztierrasse hat seine Bedeutung als landwirtschaftliches Nutztier in seinem traditionellen Zuchtgebiet, den Höhenlagen des Süd-Schwarzwaldes noch nicht verloren. Die Entwicklung der Bestände alter und gefährdeter Haustierrassen zeigt, dass ihre Überlebenschancen vor allem von der Weiterführung landwirtschaftlicher Betriebe abhängen, in denen ihre Haltung sinnvoll ist. Das übergeordnete Ziel dieser Arbeit besteht darin, diese Chancen für das Hinterwälder Rind im Süd-Schwarzwald abzuschätzen und für das Überleben der Rasse förderliche (und realisierbare) betriebliche und agrarstrukturelle Szenarien zu entwerfen. Die Situation der Hinterwälder Betriebe wird auf Grundlage von statistischen Kennzahlen, mittels Erhebungen auf ausgewählten Betrieben (Fallstudienbetrieben) sowie durch Gespräche mit fachkundigen Akteuren der Region analysiert und bewertet. Darauf aufbauend werden für die Hinterwälderhaltung typische Modellbetriebe ausgewählt, für die verschiedene Entwicklungsszenarien entworfen und mittels linearer Programmierung überprüft werden.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:50