Project without external funding

Perspektiven der Demokratie in Europa


Project Details
Project duration: 04/200004/2001


Abstract
Unter dem Titel "Perspektiven der Demokratie in Europa" lädt der Lehrstuhl Europawissenschaften zu einer wissenschaftlichen Konferenz ein, auf der einerseits das vielbeklagte "Demokratiedefizit" der Europäischen Union diskutiert werden soll. Andererseits geht es um eine Bestandsaufnahme von Neuentwicklungen in den demokratischen Systemen europäischer Nationalstaaten. Daher sieht die Konzeption der Tagung vier Sektionen vor, deren erste sich mit den geistesgeschichtlichen Grundlagen der europäischen Demokratie beschäftigen wird. Die zweite Sektion wird schlaglichtartig die Bedeutung demokratischer Prozesse für einzelne Politikbereiche der Union beleuchten; aus geschichtswissenschaftlicher Perspektive soll hier auf die - bislang nicht weiter erforschten - Ursachen des Demokratiedefizits hingewiesen werden. Eine dritte Sektion untersucht die Demokratisierung in den ostmitteleuropäischen Transformationsstaaten, wobei Polen, Ungarn und Zypern als Beispieleherangezogen werden. Schließlich gilt es die gelungenen Neugründungen der Demokratie in Westeuropa (Spanien, Portugal) sowie Beispiele von Desintegrationsprozessen in der Demokratie (Belgien, Italien) zu untersuchen. Ein abschließendes Round-Table-Gespräch wird den Versuch unternehmen, die unterschiedlichen Demokratie-Konzepte in ihrer Bedeutung für Reform und Entwicklung der Europäischen Union zu gewichten. Die Tagung wird am 24./25.11.2000 in Kassel stattfinden. Eine Publikation der Beiträge ist für das Frühjahr 2001 geplant.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 13:30