Project without external funding

RFID (Radio Frequency Identification) als Schlüssel für hochwertiges Recycling


Project Details
Project duration: 06/200510/2006


Abstract

Eine wichtige Entwicklung der Abfallwirtschaft ist die Umorientierung von der Entsorgungs- zur Kreislaufwirtschaft, die die gezielte Steuerung von Stoffströmen erfordert. Wichtige Voraussetzung für dieses Stoffstrommanagement ist die spezifische Kennzeichnung und Erkennung von Produkten und Stoffen sowie der Umgang mit den zugehörigen Informationen.

Diese Anforderung kann derzeit nur in geringem Maße erfüllt werden. Daher soll auf Basis einer modernen Kennzeichnungstechnologie, der Radio Frequency Idenitfication (RFID), ein Identifikations- und Informationssystem für Stoffe und Produkte am Ende des Produktlebenszyklus entwickelt werden, um die Voraussetzung für eine gezielte Stoffstromführung zu schaffen. Ein wichtiges Ziel des RFID-Einsatzes im Recyclingbereich ist die Optimierung von Aufbereitungstechnologien.

RFID ermöglicht mittels eines funkauslesbaren Chips, der dauerhaft am Produkt angebracht wird, die individuelle Erkennung und die Verknüpfung dieses Produktcodes mit Informationen einer zentralen Datenbank. Dabei kann es sich z.B. um Informationen über die verwendeten Rohstoffe oder um Recyclinghinweise handeln. Um technische Anforderungen und Probleme bei der Umsetzung neuer RFIDgestützter Recyclingkonzepte praktisch zu untersuchen, wird ein eigener Versuchsstand eingesetzt.



Principal Investigator


Co-Investigators

Last updated on 2018-19-10 at 10:36