Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Wasserhaushaltsberechnungen für die Deponie Wolfsburg


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 07/199812/1998


Zusammenfassung
Die GUV wurde von der Volkswagen AG beauftragt eine Variantenstudie für die FE-Deponie bei Wolfsburg mit dem Ziel durchzuführen die Infiltration in den Deponiekörper zu minimieren. In einer vorliegenden Berechnung mit dem Programm HELP war eine mittlere Infiltration von 36% des gefallenen Niederschlages ermittelt worden. Im Rahmen des Projektes wurde mit dem Programm NASIM, der Firma Hydrotec Aachen der Ist-Zustand, sowie die gemeinsam mit der GUV entwickelten Varianten überrechnet. Bereits für den Ist-Zustand ergab sich eine deutlich geringere Infiltration in den Deponiekörper, wie mit dem Programm HELP ermittelt. Mit den untersuchten vier Varianten konnten ausgehend vom Ist-Zustand noch einmal Reduzierungen der Infiltration von 4 bis 13 % erreicht werden obwohl mit den vorgeschlagenen Maßnahmen nur zwischen 15 und 25 % der gesamten Deponiefläche verändert wurden.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:50