Project without external funding

Bemessung druckbelasteter Bauteile aus Glas


Project Details
Project duration: 10/199802/2001


Abstract
Die Verwendung von Glas als tragendes Bauteil wird in aller Regel vermieden. Dem liegen mehrere Faktoren zugrunde. Ein wesentliches Hindernis für die Erstellung solcher Konstruktionen ist das Fehlen allgemein anerkannter Regeln für die Bemessung von Glaskonstruktionen und damit einhergehend das aufwendige Verfahren für eine Zustimmung im Einzelfall. Jedes Projekt gleicht der Entwicklung eines Prototyps.
Die Grundlage für den alltäglichen Umgang mit Glas, der Bemessung von konstruktiven Glasbauteilen, ist ein Bemessungskonzept. Diese Arbeit möchte zur Behebung dieses Problems beitragen. Es soll ein Vorschlag für ein Bemessungskonzept für stabilitätsgefährdete Bauteile aus Glas entwickelt werden.
Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung eines Knicksicherheitsnachweises zur Bemessung druckbelasteter Stützen und Wände aus Glas unter der Berücksichtigung einteiliger und zusammengesetzter Querschnitte bei Normalkraft- und planmässiger Momentenbeanspruchung.
Der Nachweis soll die gängige Ingenieurpraxis berücksichtigen und den Besonderheiten des Werkstoffes Glas gerecht werden.
Um der Ingenieurpraxis gerecht zu werden, wird der Knicksicherheitsnachweis für Glas in Anlehnung an die vorliegenden Knicksicherheitsnachweise für Stahl, Beton, Holz und Mauerwerk entwickelt. Um die Einheitlichkeit der Normung zu unterstützen, werden speziell die neueren Entwicklungen im Rahmen des Eurocode berücksichtigt.
Die theoretisch entwickelten Knickspannungskurven werden anhand geeigneter Versuche verifiziert. Hierzu werden Versuchsreihen durchgeführt. Jede Versuchsreihe erstreckt sich über Schlankheit von l = 20 bis 400.
Auf der Grundlage theoretischer Überlegungen, der durchgeführten Versuche und vorliegender Arbeiten wird ein Bemessungskonzept für knickgefährdete Bauteile aus Glas entwickelt.

Last updated on 2017-11-07 at 14:51