Project without external funding

Zur stabilisierenden Wirkung von schwimmenden Verpresspfählen in wassergesättigten, weichen, bindigen und normalkonsolidierten Böden auf der Grundlage von vorliegenden Setzungsmessungen


Project Details
Project duration: 11/199805/2005


Abstract
Die Setzungen von Flachgründungen in normalkonsolidierten wassergesättigten, bindigen Böden liegen häufig im Dezimeterbereich und erfordern derzeit zur dauerhaften Gebrauchssicherheit und -tauglichkeit einen großen Aufwand an konstruktiven und ausführungstechnischen Maßnahmen. Dabei werden die Bauwerksgründungen oft überdimensioniert.
Im süddeutschen Raum wurden zur Verbesserung der Tragfähigkeit und zur Reduzierung der Setzungen verschiedene Baumaßnahmen mit schwimmenden Plattengründung mit "schwimmenden" Verpresspfählen hergestellt. Bei den ausgeführten Bauprojekten wurden im Gegensatz zu Gebäuden mit reinen Flachgründungen deutliche Setzungsreduzierungen festgestellt.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es anhand vorliegender in-situ-Messungen von verschiedenen ausgeführten Projekten das Tragverhalten des Gründungssystems einer "schwimmenden" stabilisierenden Verpresspfahl-Plattengründung besser zu erfassen und ein modifiziertes Berechnungs- und Bemessungsverfahren zu entwickeln.

Im Rahmen des Forschungsprojektes werden Triaxial-, klein- und großmaßstäbliche Modellversuche durchgeführt, um Erkenntnisse über die erzeugte Verspannung infolge des Verpressdrucks zwischen den Verpresspfählen und dem anstehenden Boden zu untersuchen und bodenmechanisch beschreiben zu können. Des weiteren werden mittels FEM verschiedene Pfahlprobebelastungen an einzelnen Verpresspfählen nachgerechnet, um daraus weitere Erkenntnisse über die Verbesserung der Scherparameter sowie der Verformungsgrößen des anstehenden Bodens zu gewinnen. Aus den Ergebnissen soll in ein vereinfachtes analytisches Berechnungs- und Bemessungsverfahren für die Praxis abgeleitet werden.


Principal Investigator


Co-Investigators

Last updated on 2017-11-07 at 14:51