Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Revision der altweltlichen Arten der Gattung Ephedra


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 19902005


Zusammenfassung
Die vorwiegend Rutensträucher umfassende Gymnospermen-Gattung Ephedra (Meerträubel) ist in den Steppen, Halbwüsten und Wüsten der nördlich gemäßigten Zone der Alten Welt mit etwa 40 Arten verbreitet und oft wesentlich am Bestandesaufbau beteiligt. Auf Küstendünen reicht ihr Areal weit in die humiden Gebiete Südeuropas und Ostasiens hinein, und Exklaven liegen in den Trockentälern der Alpen. Die Unterscheidung der einzelnen Arten ist wegen der Merkmalsarmut sehr schwierig. Als Folge davon werden bis heute viele Arten miteinander verwechselt. Die letzte umfassende monographischer Bearbeitung stammt von Stapf (1889). Ziel der Arbeit ist es, durch sorgfältige Analyse morphologischer und anatomischer Merkmale Klarheit über die Abgrenzung der einzelnen Sippen voneinander zu gewinnen. Wichtigste Grundlage der Bearbeitung ist Herbarmaterial, das aus allen einschlägigen Herbarien ausgeliehen worden ist. Auf zahlreichen Reisen wurde weiteres Material gesammelt, vor allem aber wurden dabei die Ökologie, die Wuchsformen und die Variabilität der einzelnen Arten an ihren natürlichen Standorten untersucht. Teilergebnisse der bisherigen Arbeiten konnten bereits in mehrere neue Florenwerke eingebracht werden.


Publikationen

2003
2001
1996
1994
1993

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:51