Project without external funding

Anforderungen der Naturschutzverwaltung und der Gemeinden an den Landschaftsplan


Project Details
Project duration: 03/199803/2002


Abstract
Ausgangspunkt der Arbeit ist das Dilemma des Landschaftsplans, dessen Ursache in sich widersprechenden Anforderungen und Erwartungen des Naturschutzes und der Gemeinden gesehen wird. Detaillierte Anforderungsprofile liegen nur von Seiten des Naturschutzes vor. Erwartungen und Anforderungen der Kommunen an die Landschaftsplanung sind bislang kaum untersucht worden. Hier setzt die vorliegende Arbeit an, indem sie die Rahmenbedingungen darstellt, unter denen kommunale Landschaftsplanung stattfindet. Hierzu zählen vor allem Kommunalverfassungen, Aufgabenspektrum und finanzielle Situation der Gemeinden sowie das Verhältnis der Landschaftsplanung zur Bauleitplanung und zur kommunalen Entwicklungs?planung. Auf dieser Grundlage werden insgesamt neun Fallstudien in Baden-Württemberg, Hessen und Niedersachsen durchgeführt. Sie bestehen aus halbstrukturierten Interviews mit Vertreterinnen und Vertretern der Gemeinden, Naturschutzbehörden und Planungsbüros sowie der Analyse von Landschafts- und Haushaltsplänen. Die Ergebnisse aus den Fallstudien werden vor dem Hintergrund aktueller wissenschaftlicher Literatur diskutiert. Im Vordergrund steht dabei die Doppelfunktion des Landschaftsplans als Fachplan für den Naturschutz und als Beitrag zur kommunalen Entwicklungsplanung. Es wird vorgeschlagen, den Landschaftsplan zu einem Planungsinstrument weiterzuentwickeln, das durch Konzentration auf kommunale Handlungsfelder und Problemschwerpunkte staatliche Naturschutzkonzeptionen ergänzt.

Last updated on 2017-11-07 at 14:51