Project without external funding

Entwicklung des Software-gestützten Planspiels "Magnetschwebebahn"


Project Details
Project duration: 07/200206/2003


Abstract
Ziel ist es, dass die Studenten die erlernten Methoden zur Systemtechnik im Team praktisch anwenden können. Mit dem Planspiel soll demonstriert werden, wie durch die Methoden, exemplarisch bezogen auf ein Magnetschwebebahn-System, das Systemverständnis gefördert werden kann. Der Einbezug eines Planspiels entspricht somit der Theorie des Konstruktivismus und dessen Konkretisierung im Ansatz des situierten Lernens.
Die Planspielmethode fungiert als eine Art "Zeitraffer", um die vier Phasen des Lernens in einem zeitlich überschaubaren Rahmen zu ermöglichen.
Das in dem Planspiel behandelte Beispiel einer Magnetschwebebahn soll anschaulich darstellen, die vernetzten Zusammenhänge innerhalb des Gesamtsystems aufzuspüren und für die Zielerreichung zu nutzen. Um dieses Ziel zu erreichen, soll in der Systemtechnik-Übung eine Modellbildung des betrachteten Systems erfolgen, die im Planspiel überprüft wird. Die Modellbildung beinhaltet eine vereinfachte Abbildung von Funktionen des realen Systems. Durch diese Funktionen, die zumeist einem algorithmischen Modell entsprechen, wird das System erlebbar, das Modell spielbar.
In diesem Planspiel tun sich mehrere Studenten in einem Team zusammen und beeinflussen mit ihren Entscheidungen gemeinsam das Planspiel. Da das Planspiel didaktisch in der Systemtechnik - Übung eingebunden und von einem Dozenten gelenkt wird, der sukzessiv bestimmte Themen fokussiert und diskutiert, wird erwartet, dass folgende Lerneffekte entstehen:
1. Erhöhung kognitiver Fähigkeiten
2. Ausbau sozialer Fähigkeiten
3. Entwicklung intrinsischer Fähigkeiten

Last updated on 2017-11-07 at 14:52