Project without external funding

Oberflächenabdichtung hessischer Deponien im Rahmen der Stilllegung


Project Details
Project duration: 09/200206/2003


Abstract
Nach der Deponieverordnung in Verbindung mit der Abfallablagerungsverordnung ist die Deponierung von unbehandelten Abfällen ab 01.06.2005 verboten. Dies wird erhebliche Auswirkungen auf die in Hessen in Betrieb befindlichen Siedlungsabfalldeponien haben, da die Ablagerungsmengen stark zurückgehen werden. Die Stilllegung zahlreicher hessischer Hausmülldeponien wird die Folge sein.

Um in Hessen deponiespezifisch angepasste Deponieoberflächenabdichtungssysteme realisieren zu können, wird in dem hier thematisierten F+E-Vorhaben folgende Vorgehensweise verfolgt:

1. Erstellung eines Rechtsgutachtens zur Auslegung der Deponieverordnung
2. Typisierung hessischer Deponien und Deponieteilflächen
3. Auswahl und Eignungsprüfung in Frage kommender Alternativabdichtungssysteme
4. Prüfung der Verfügbarkeit von Boden- und Inertmaterialien
Auf Grundlage der nach den Punkten 1 bis 4 ermittelten Erkenntnisse wird eine Entscheidungsmatrix entwickelt, die zuständige Behörden sowie Deponiebetreiber und Planer bei der Herleitung potenziell genehmigungsfähiger alternativer Deponieoberflächenabdichtungssysteme unterstützt.



Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:52