Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Archaische Lebensformen als Themen der modernen italienischen Erzählliteratur


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 01/199812/2007


Zusammenfassung
Das bereits mit der Untersuchung Idillio campestre. Ein Kulturmodell in der italienischen Erzählliteratur des 19. Jahrhunderts, München: Fink 1987 begonnene Projekt habe ich mit Arbeiten zu dem toskanischen Autor Federigo Tozzi, einer der wichtigsten Persönlichkeiten der klassischen Moderne unter den italienischen Erzählern, fortgesetzt. Ziel des Projekts ist die Untersuchung des komplexen Verhältnisses zwischen regionaler Bindung und literarischem Avantgardismus in der italienischen Literatur, ein Phänomen, das sich auch in der zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur (etwa bei Robert Walser oder Thomas Bernhard) beobachten lässt und das für beide Kulturen charakteristisch zu sein scheint. Eine umfassende Untersuchung zur Thematisierung archaischer Lebensformen in der italienischen Erzählliteratur des 20. Jahrhunderts mit dem Arbeitstitel ITALIA ARCAICA. Zum Fortleben eines Kulturmodells in der italienischen Erzählliteratur der Moderne ist in Arbeit.

Publikationen:
Über die Geburt der italienischen Moderne aus dem Geist der Archaik. Zu Federigo Tozzis Prosawerk, in: H. Harth, B. Marx, H. Wetzel (Hg.), Konstruktive Provinz. Italienische Literatur zwischen Regionalismus und europäischer Orientierung, Frankfurt/M. 1993, 127-46.



Projektleitung

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:52