Project without external funding

Wechselbeziehungen von Philosophie und Kunst im Prozess der Moderne


Project Details
Project duration: 20002005


Abstract
In diesem Projekt geht es weniger um die historisch-faktischen Beziehungen von Philosophie und Kunst in der Moderne als um das Problem der Moderne selbst, genauer: um die Frage nach einem angemessenen Begriff von Moderne bzw. Modernität in beiden Bereichen. Dass diese Frage im interdisziplinären Blick auf Philosophie und Kunst gestellt wird, hat mit einer Beobachtung zu tun, die zugleich auf die Forschungshypothese des Projekts führt: mit der Beobachtung, dass sich Philosophie und Kunst seit dem späteren 19. Jahrhundert in eminentem Maße aufeinander zu bewegen, so dass man geradezu von einem Reflexiv-Werden der Künste und einem parallelen Künstlerisch-, mindestens Ästhetisch-Werden des Philosophierens sprechen kann. Das Projekt soll sich exemplarisch auf prominente Motive und Begriffe konzentrieren, die im Rahmen kleinerer Arbeitstagungen und Veröffentlichungen abgearbeitet werden können. Das erste zu bearbeitende Problemfeld ist der Begriff des „Bildes”, der in der Kunst der Moderne zweifellos entscheidende Veränderungen erfahren hat, die auch im Diskurs der Philosophie, die gegenwärtig einen ”iconic turn? erlebt, eine Rolle spielen.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 13:45