Project without external funding

Politische Ritualgemeinschaften im europäischen Vergleich


Project Details
Project duration: 01/200412/2006


Abstract
Ziel der Projekts ist es, an unterschiedlichen 'Rituallandschaften' und 'Ritualgemeinschaften' die Abhängigkeit ritueller Kommunikationsformen von je spezifischen soziokulturellen Faktoren aufzuzeigen, um von hier aus zu raum- und kulturbezogenen Varianten der in den letzten Jahren erarbeiteten Basismodelle für rituelle Kommunikation im Mittelalter zu gelangen. Die verschiedenen Herrschaftswechsel in Süditalien und Sizilien (11.-14. Jahrhundert) empfehlen sich als Untersuchungsgegenstand aus naheliegenden Gründen. Mit den Normannen, den Staufern und den Anjou hat man es immer wieder mit von außen kommenden Mächten zu tun, die sich vor allem mit militärischer Macht zu etablieren suchten. Daher ist zu fragen, durch welche Herrschafts- und Konfliktrituale, Symbole und Zeichen diese Mächte versuchten, sich in die vorgefundenen Strukturen zu integrieren bzw. neue zu schaffen und sich als Herrschaftsmacht zu empfehlen. Für den Bereich der Kunstgeschichte werden diese Fragen neuerdings vermehrt gestellt. Für den Bereich der politischen Geschichte und der Herrschaftsrituale bleibt dies bislang ein Forschungsdesiderat.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:52