Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Solidarische Ökonomie


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 01/200312/2006


Zusammenfassung
In diesem Projekt geht es um Nord-Süd sowie West-Ost Austausch von Erfahrungen von Gewerkschaften und Universitäten beim Aufbau von Genossenschaften. Sie entstehen auf dem Land und in der Stadt aus zahlungsunfähigen Betrieben, aus Arbeitsloseninitiativen und aus Bedürfnissen heraus, die in unserer Gesellschaft nicht mehr gedeckt werden. Alle Initiativen werden in einem brasilianischen Universitäts-Netzwerk von Universitätsabsolventen entweder aufgebaut oder langfristig unterstützt. In Auseinandersetzung mit brasilianischen Kolleginnen und Kollegen geht es deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern darum, ein Verständnis von den Lernschritten der gemeinschaftlichen Einzelbetriebe zur lokalen Ökonomie und dem Aufbau einer Alternative auf kommunaler Ebene zu gewinnen. Zunächst geht es um die Erfahrungen und Möglichkeiten der europäischen Genossenschaftsarbeit und die dort vertretenen Positionen. Dann geht es um die historischen Wurzeln, die eine Orientierung darstellen. Sodann geht es um Beispiele aus verschiedenen Branchen in Brasilien und Deutschland. Schließlich geht es um die Planung von weiterer Aktivitäten der teilnehmenden Personen und Gruppen an der Universität, um gemeinschaftliche Praxis in- und außerhalb der Hochschulen, solidarischer Betriebsgründungen aus Arbeitsloseninitiativen oder Insolvenzen, der Universitätsabsolventen/ Existenzgründer, z.B. auch der AusländerInnen im Hinblick auf ihre Rückkehr.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:52