Project without external funding

Geht es auch ohne? Zum Kulturbegriff in der Rational Choice- und der Systemtheorie


Project Details
Project duration: 08/200306/2005


Abstract
Seit den achtziger Jahren und besonders intensiv seit den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wird eine intensive Debatte um den Kulturbegriff als Grundlage der Kulturwissenschaften und ihrer disziplinübergreifenden Kooperation und Integration geführt. Doch gerade in der Soziologie, die Vorreiterin in dieser Diskussion war und auf deren "Klassiker" sich die in allen Disziplinen geführte Diskussion zu einem erheblichen Teil stützt, gibt es einflussreiche neuere Ansätze, die ohne den Begriff der Kultur auskommen - oder ihm zumindest keinen zentralen Stellenwert in ihrer Theoriesystematik zuweisen. Dies sind einerseits die Rational-Choice Theorie, wie sie Hartmut Esser vertritt (neuerdings firmierend unter der Bezeichnung "Theorie soziologischer Erklärungen"), und andererseits die Theorie autopoietischer Systeme, wie sie Niklas Luhmann entwickelt hat. Das Projekt untersucht, inwieweit es tatsächlich möglich ist, einen soziologischen Theorierahmen unter Verzicht auf den Kulturbegriff zu entwerfen.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:52