Project without external funding

Dritte Französisch-Deutsche Gespräche über die ökonomische Analyse des Rechts


Project Details
Project duration: 11/200612/2006


Abstract
Die ökonomische Analyse des Rechts untersucht rechtliche Probleme mit (mikro-)ökonomischem Instrumentarium. Dabei geht es nur selten und nur zum Schluss der Analyse um eine traditionelle Kosten-Nutzen-Analyse. Ausgangspunkt ist vielmehr die Annahme, dass Menschen sich unter für sie gegebenen Rahmenbedingungen, wenn auch nicht immer ihren eigenen Nutzen maximierend, so doch an ihrem eigenen Nutzen orientiert verhalten. Auf dieser Grundlage werden die verschiedenen Modellierungsansätze der Mikroökonomik (Preistheorie, Spieltheorie, verhaltenswissenschaftliche Ansätze) genutzt, um vorherzusagen, wie sich unterschiedliche rechtliche Regeln auf das Verhalten der Menschen auswirken. Diese Wirkungen alternativer rechlticher Regelungen werden dann ökonomisch bewertet.
Ziel der Tagung ist, die europäischen Aspekte dieses Forschungsansatzes zu fokussieren und zu fördern, wobei insbesondere auf die beiden großen europäischen Rechtstraditionen des civil law, die deutsche und die französische, in den Vordergrund gestellt werden. Für die Tagung wurden gut dreißig Wissenschaftler aus Frankreich, Deutschland und weiteren europäischen Staaten gewonnen, darunter einige der führenden Forscher aus dem Bereich der ökonomischen Analyse des Rechts. Neben gestandenen Wissenschaftlern wird auch jüngeren Forschern die Gelegenheit gegeben, ihre Arbeiten zu präsentieren und zu diskutieren.

Last updated on 2017-11-07 at 14:53