Project without external funding

Gutachten zu verschiedenen Abluftbehandlungskonzepten am Absturzbauwerk SD.063-A.S05 des Abwassersammlers Hüllerbach


Project Details
Project duration: 12/200503/2006


Abstract
Nach Umgestaltung der Abwasserentsorgung im Einzugsgebiet der Emscher wird das Abwasser zukünftig in unterirdischen Kanälen und nicht wie bisher in offenen Gräben ab-geführt werden. Der Abwasserkanal Emscher (AKE) wird der zentrale Abwassersammler werden. Die Nebengebiete werden über Nebensammler an diesen Hauptsammler angeschlossen. Die Verbindung zwischen Neben- und Hauptsammler erfolgt über Absturzbauwerke, welche größtenteils vom Hauptsammler baulich getrennt sind. Dies ermöglicht unter Anderem eine von der Hauptsammlerentlüftung entkoppelte Entlüftung der Nebensammler und Absturzbauwerke.
Die Universität Kassel hat ein Abluftbehandlungskonzept entwickelt, bei dem Empfehlungen für Trassen- und Absturzentlüftung des AKE gegeben worden waren. Als Alternativen wurde jeweils Schornsteine und Biofilter untersucht. Zielgröße war die Minimierung der Beeinträchtigung der Anwohner des AKE durch Geruch. Hierbei wurde auch Wert darauf gelegt, dass die Anlagen nur geringen Personalaufwand zur Wartung und Aufrechterhal-tung des Betriebs erfordern. Die Empfehlungen sind in Abwasserkanal Emscher - Gutach-ten Geruchsemissionen detailliert beschrieben.
Am Standort SD.063-A.S05 (Absturz Hüllerbach) wurde eine Biofilteranlage mit Reingasschornstein empfohlen. Die aktuelle Planung an diesem Standort sieht aber eine so intensive Nutzung der Flächen durch Abwasseranlagen und Verkehrsflächen vor, dass für eine Abluftbehandlung deutlich weniger Fläche zur Verfügung stehen wird als zuvor angenommen.
Im Rahmen dieses Gutachtens wird eine Alternativempfehlung unter Beachtung des ge-genwärtigen Planungszustandes gegeben.

Last updated on 2017-11-07 at 14:53