Project without external funding

Professionalisierung der Sozialen Arbeit mit behinderten Menschen ? Eine empirische Studie über Akademisierungsgrad, berufliche Anforderungen und Veränderungen in pädagogischen Arbeitsfeldern der Behindertenhilfe in Hessen


Project Details
Project duration: 01/200612/2008


Abstract
Grundlegendes Ziel unseres Vorhabens ist es, durch eine empirische Pilotstudie zu Stand und Entwicklung der pädagogischen Professionalisierung in der außerschuli-schen Behindertenhilfe in Hessen fundierte Erkenntnisse zu erhalten, die nachhaltig zur Vorbereitung und Chancenoptimierung eines geplanten DFG - Forschungsprojek-tes beitragen. Bei dem avisierten DFG-Projekt soll es in Kooperation mit Prof. Dr. Vera Moser vom Institut für Heil- und Sonderpädagogik an der Justus-Liebig-Universität Gießen um eine vergleichende quantitative und qualitative Analyse der "Professionalisierung und Professionalität bei Sonder- und Heilpädagogen in schulischen und außerschulischen Berufsfeldern sowie Sozialpädagogen / Sozialarbeitern in Arbeitsfeldern der Behindertenhilfe" gehen.
Ausgehend vom Stand der Professionalisierungsdiskussion in der Sonder- und Heilpädagogik und Teilbereichen der Sozialpädagogik zielt unsere Vorstudie zum einen auf systematisch gewonnene Erkenntnisse zur pädagogischen Professionalisierung gemessen am Akademisierungsgrad, zu beruflichen Anforderungen und Kompeten-zen von Sozialpädagogen und vergleichbaren Berufsgruppen aus der Sicht von Anstellungsträgern der außerschulischen Behindertenhilfe in Hessen ab. Zum anderen gilt es im Hinblick auf das geplante DFG-Drittmittelprojekt, mit Hilfe der Pilotstudie verschiedene Aspekte der Zugänglichkeit des Untersuchungsfeldes zu explorieren sowie vor allem erste problemstellungsrelevante Erhebungsinstrumente zu entwickeln, die auf ihre Tauglichkeit überprüft und gegebenenfalls optimiert werden können. Das Untersuchungsdesign berücksichtigt zentrale außerschulische pädagogi-sche Arbeitsfelder der Behindertenhilfe für Menschen mit körperlicher und kognitiver Beeinträchtigung wie arbeits- und wohnbezogene Hilfen, pädagogische Frühförde-rung, Beratung von behinderten Menschen und ihren Angehörigen sowie Offene Hilfen. Methodisch schließt es eine standardisierte schriftliche Befragung sämtlicher hessischer Anstellungsträger in den fokussierten Arbeitsbereichen und ergänzend vertiefende halbstandardisierte, problemzentrierte Interviews mit Entscheidungsträ-gern bzw. pädagogischen Leitungskräften bei Anstellungsträgern zu beruflichen An-forderungen und Kompetenzen von Sozialarbeitern bzw. Pädagogen ein.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:53