Project without external funding

Die Bedeutung der Geschlechterzugehörigkeit im Alltag der Studierenden


Project Details
Project duration: 03/200703/2008


Abstract
Ziele:
Im Grundschullehramtsbereich dominieren die Studentinnen mit 87,4 Prozent . Welche Auswirkungen hat diese Geschlechterverteilung auf das Lehramtstudium von Männern? Im Rahmen dieser Teilstudie gehen wir also nicht der Frage nach, warum so wenig Männer Grundschullehrer werden, sondern nehmen die Männer, die sich gegen den Trend dazu entschieden haben und ihre studentische Situation und Milieus in den forschenden Blick. Ziel der Studie ist es zu zeigen, wie die Grundschullehrersozialisation konkrete Gestalt annimmt und hochschuldidaktische Konsequenzen dieser ungleichen Verteilung von weiblichen und männlichen Studenten im Sinne eines Gender Mainstreaming für die Lehre und das Studium aufzuzeigen.



Theoretisch/ methodische Ansätze:
Das ethnographisch angelegte Projekt beschäftigt sich nach dem Vorbild von Friebertshäuser mit den weiblich/ männlichen Kulturen im Studium des Grundschullehramtes auf dem Campus und an außeruniversitären Orten. Im Zentrum des methodischen Vorgehens stehen teilnehmende Beobachtung und qualitative Interviews, sowie die Sammlung verschiedener Dokumente aus dem Feld im Laufe des Wintersemester 07/08.


Principal Investigator


Research Areas


Last updated on 2017-11-07 at 13:44