Project without external funding

N-heterocyclische Carbene mit 1,1"-Ferrocendiyl-Rückgrat


Project Details
Project duration: 10/200709/2009


Abstract
Carbene sind Verbindungen mit einem divalenten Kohlenstoffatom. Sie zeigen daher grundsätzlich eine ungewöhnliche Reaktivität. Besonders stabil sind solche Carbene, deren divalentes Kohlenstoffatom in einem Ring von zwei Stickstoffatomen flankiert ist. Derartige N-heterocyclische Carbene sind hervorragende Liganden in der Koordi-nationschemie. Beispielsweise finden sie breite Anwendung in der Homogenkatalyse. Für diese und weitere Zwecke ist es erforderlich, ihre sterischen und elektronischen Eigenschaften zu verstehen und gezielt verändern zu können. Dabei gibt es prinzi-piell zwei Ansatzpunkte für eine solche Einflussnahme, nämlich die exocyclischen Substituenten der Stickstoffatome (überwiegend sterische Konsequenzen) und die Verbindungseinheit zwischen den beiden Stickstoffatomen im Ring (überwiegend elektronische Konsequenzen). Das geplante Vorhaben konzentriert sich auf die zwei-te Möglichkeit. Dabei soll erstmals eine Verbindungseinheit verwendet werden, die ein Atom enthält, dessen elektronischer Zustand sich redoxchemisch reversibel ver-ändern lässt. Dadurch wird eine neue, sehr direkte Möglichkeit der elektronischen Einflussnahme bei N-heterocyclischen Carbenen eröffnet.


Principal Investigator


Co-Investigators

Last updated on 2017-11-07 at 14:54