Project without external funding

Lokale Politik und globale Ökonomie


Project Details
Project duration: 19982001


Abstract
Lokale Gesellschaften und ihre Einbettung in ein örtliches politisches System, eine regionale Ökonomie, lokale Kultur und Umweltbedingungen sind heute zu einem wichtigen Gegenstandsbereich zeitgenössischer politikwissenschaftlicher Studien geworden. In Lateinamerika ist die lokale Thematik deshalb in den Vordergrund getreten, weil sie mit neoliberalen Dezentralisierungsprojekten zusammenhängt. Diese gehen davon aus, dass der sogenannte Globalisierungsprozess die lokalen Räume begünstigt, und zwar auf Kosten der nationalen Räume, die durch die wirtschaftliche Dynamik fragmentiert werden. Angesichts der scheinbaren Unfähigkeit des Zentralstaats, diesen Tendenzen zu begegnen, werden Zuständigkeiten und Verantwortung über Dezentralisierungsstrategien bewusst auf die Gemeindeebene verlagert. Dabei entsteht eine Entsprechung zwischen dem Bedeutungszuwachs lokaler Räume und angestrebter Privatisierung.

Aus einer ganz anderen Perspektive werden die lokalen Räume als Orte aufgefasst, wo sich alternative Entwicklungsprojekte entwickeln können, Projekte einer Gesellschaft, die wirtschaftlich lebensfähig, sozial gerecht, ökologisch nachhaltig und in Hinblick auf die politische Ordnung demokratisch ist. Mittels einer breiten empirischen Untersuchung in drei Ländern Lateinamerikas und komparativen Kurzstudien in Deutschland wurde erforscht, wie sich über Dezentralisierungspolitiken die Dynamik lokaler Räume in Hinblick auf Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Ökologie entwickelt und welche partizipativen Gestaltungsmöglichkeiten hierbei für lokale Akteure vorhanden sind.

Last updated on 2017-11-07 at 14:54