Project without external funding

Innenstädte der Moderne im Wandel


Project Details
Project duration: 07/200812/2009


Abstract
Am Beispiel der Zentren zweier mittlerer Großstädte in England und Deutschland nimmt das Forschungsprojekt einen speziellen Aspekt der gegenwärtig in unseren Städten beobachteten Transformationspro-zesse in Augenschein. Innerhalb des Übergangs von der fordistischen Epoche des Sozialstaats hinein in eine "post-moderne" Situation befinden sich Stadtentwicklungspolitiken in einem Widerstreit zwischen Tendenzen des Neoliberalismus einerseits und der Suche nach neuen Formen sozial verantwortlicher Stadt- und Regionalentwicklung in einem erweiterten Umfeld öffentlicher und privater Akteuere andererseits. In diesem Zusammenhang liegt der Fokus des Projekts auf zwei Städten, die in besonderer Weise geeignet sind, diesen Wandel zu untersuchen.

Coventry und Kassel dienten beide als paradigmatische Vorbilder für Stadtentwicklung und Städtebau der "Wirtschaftswunder"-Zeit, insbesondere hinsichtlich des Wiederaufbaus ihrer kriegszerstörten Innenstädte. In der Krise des produzierenden Gewerbes wurden sie dann erneut zu Beispielen des städtischen Niedergangs (wiederum vor allem sichtbar in ihren Zentren), um mittlerweile eine führende Rolle in der Erneuerung ihrer Innenstädte an die Anforderungen der post-modernen, post-fordistischen Ära zu übernehmen.
Das Forschungsprojekt untersucht diese Innenstädte, ihren Städtebau und Morphologie sowie die Akteure und Kräfte, die diese geformt haben. Es steht in Zusammenhang mit einem umfangreicheren Vorhaben, das diese Fragen auch in ihrem regionalen Kontext betrachtet. Hierfür ist ein Antrag auf Sachbeihilfe an die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in Bearbeitung.

Last updated on 2017-11-07 at 13:46