Project without external funding

Anwendungen und Potenziale von Smart Breeding


Project Details
Project duration: 01/200912/2009


Abstract
Eine der wichtigsten und womöglich am weitest reichenden Neuerungen in der Pflanzenzucht der letzten 20 Jahre ist Smart Breeding (Marker Assisted Selection, MAS). Seit Ende der 80ger Jahre des letzten Jahrhunderts werden mehr und mehr Gensonden (Marker) eingesetzt, um gezielt die Selektion auf bestimmte Eigenschaften voranzutreiben und vor allem auch zu beschleunigen. MAS kann vielseitig sowohl in der klassischen Zucht als auch bei der Herstellung von gentechnisch veränderten Organismen (GVOs) eingesetzt werden.
Im Rahmen der vom BfN geforderten Studie soll MAS im Hinblick auf ihre mögliche Rolle bei der Erhaltung der Biodiversität untersucht werden.
Im Detail werden deshalb folgende Ziele verfolgt:
1) Die Methodik der MAS, ihre Einsatzmöglichkeiten in der Nutzpflanzenzüchtung und ihre potentiellen Auswirkungen auf und Einsatzmöglichkeiten für den Erhalt der Biodiversität von Nutzpflanzen und der Biodiversität insgesamt soll untersucht und analysiert werden.
2) Die in den letzten 10-15 Jahren mit Hilfe der MAS gemachten Züchtungsfortschritte sollen dokumentiert werden mit Schwerpunkt auf die in Deutschland erzielten Ergebnisse. Sowohl Ackerkulturen als auch Sonderkulturen, die die Spannbreite der Vermehrungsformen von rein klonal bis zur obligaten Auskreuzung umfassen, werden mit einbezogen.
3) Ebenfalls sollen die allgemeinen Rahmenbedingungen beleuchtet werden, die Potentiale und Grenzen für den Einsatz und die Förderung der Biodiversität bei Nutzpflanzen bedingen und festlegen und inwieweit der Einsatz von MAS hier neue Möglichkeiten und Wege in die Zukunft eröffnen könnte.

Last updated on 2017-11-07 at 12:17