Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Die Neugründung Boliviens? Die Regierung Evo Morales


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 10/200712/2009


Zusammenfassung
Die Wahl des ehemaligen Kokabauern Evo Morales hat zu einer Zäsur in der Geschichte Boliviens geführt. Das Land galt nach einer Phase der Demokratisierung ab 1985 für viele internationale Organisationen als Musterdemokratie und als Beispiel für "gobernabilidad" (Regierbarkeit). Spätestens ab dem Jahr 2003 geriet Bolivien jedoch in polarisierte soziale Auseinandersetzungen. Große Teile der Bevölkerung klagten die vorherrschende Wirtschaftspolitik und soziale Exklusion an. Mit der Amtsübernahme von Evo Morales (2006) und der "Bewegung zum Sozialismus" (MAS) ist nun erstmals eine indigene Regierung an der Macht, die versucht, soziale Disparitäten abzubauen.
Um diese Bereiche zu untersuchen, lud das Fachgebiet "Internationale und Intergesellschaftliche Beziehungen" am FB05 der Universität Kassel vom 19.-21.06.08 zur ersten Fachtagung zur Regierung Morales im deutschsprachigen Raum mit dem Titel "Die Neugründung Boliviens? Die Regierung Evo Morales." ein.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:55