Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Die Herausforderungen der Zukunft sind unerhört --- Stadt - Planung - Studium; Perspektive 21


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 10/200004/2002


Zusammenfassung
Aus Anlass des Abschieds von Prof. Klaus Pfromm hat die Arbeitsgruppe Stadt- und Regionalplan im Februar 2001 ein Kolloquium organisiert, das von Prof. Ingrid Lübke moderiert wurde.
Drei Thesen/Themenkomplexe, von Klaus Promm vorgetragen, bildeten die Diskussionsgrundlage des Kolloquiums:
1. Die Städte schrumpfen und wachsen zugleich.
2. Die Stadt verschwindet in der Region.
3. Die deregulierte Stadt braucht mehr Planung.
Zu jedem dieser Themen waren jeweils ein Kollege und eine frühere Studentin oder ein früherer Student des Kasseler Studiengangs mit sehr unterschiedlichen Praxiserfahrungen zu einem Korreferat eingeladen:
?Prof. Dr. Klaus Kunzmann, Universität Dortmund und Dipl.-Ing. Regina Sonnabend (Abschluss 1992), Projektkoordinatorin der Stiftung Bauhaus Dessau;
?Prof. Dr. Ulf Hahne, Universität Kassel und Dipl.-Ing. Fritz Schuhmacher (Abschluss 1980), Kantonsbaumeister der Stadt Basel/Schweiz;
?Prof. Dr. Dieter Frick, Universität Berlin und Dipl.-Ing. Andrea Sölle (Abschluss 1983), Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung der Treuhand Liegenschaftsgesellschaft mbH.
Die anschließenden Diskussionen über die Entwicklung der Stadt - unter den Stichworten Schrumpfung, Migration, Segregation - sowie über die Rolle der Planung - unter den Stichworten Deregulierung, Development, Internationalisierung - konnte auch neue Anforderungen an die Ausbildung von Planerinnen und Planern und Vorschläge für deren Veränderung formulieren.
Z. Zt. wird die Dokumentation des Kolloquiums als Veröffentlichung verarbeitet. Die Arbeitsgruppe will damit einen Beitrag zu einer kreativen Debatte über die Zukunft der Planung sowie ihre zu bewältigenden Aufgaben für den Erhalt und die Verbesserung der Lebensqualität in den Stadtregionen leisten.


Projektleitung


Weitere Projektbeteiligte

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:57