Project without external funding

Optimierte Softwaretechnik für Sensornetzwerke SUA 08/026


Project Details
Project duration: 04/200907/2011


Abstract
Sensorknoten sind kleinste, mit Sensoren ausgestattete Computer, die durch Zusammenarbeit in einem Netzwerk gemeinsam eine Aufgabe bewältigen. Sie stellen besondere Anforderungen an die Programmierung, da sie hinsichtlich Arbeitsspeicher, Prozessorleistung und Batteriekapazität stark eingeschränkt sind. Die zwingend notwendige Beachtung dieser Aspekte erschwert die Programmerstellung.

Hier kann ein kombinierter Ansatz aus Model Driven Architecture (MDA) und evolutionären Optimierungsverfahren Unterstützung bieten: Zunächst wird die gewünschte Applikation modelliert. Dieses Modell wird auf ein, für das jeweilige Zielgerät maßgeschneidertes, plattformspezifisches Modell und dann in Programmkode übersetzt. An jedem Modell und bei jedem Transformationsschritt können Optimierungsmaßnahmen die Qualität der Programme im Hinblick auf die Anforderungen von Sensorknoten verbessern.
Ziel ist es, ein Verfahren zur Erzeugung von optimiertem Programmkode für Sensorknoten zu entwickeln.
Kernpunkte sind die Entwicklung einer Modellierungssprache für Sensornetzapplikationen; die Entwicklung einer Modelltransformation auf Basis von semantischen Konzepten; die Nutzung evolutionärer Algorithmen und Simulationen, um diese Modelle optimal zu konfigurieren; die Implementierung in Form eines Werkzeugs und dessen Evaluierung mit einer realistischen Anwendung.


Principal Investigator


Research Areas


Last updated on 2017-11-07 at 14:57