Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Studien zu F.W.J. Schelling und zum Deutschen Idealismus


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 19922010


Zusammenfassung
Ein Schwerpunkt dieser Studien war in den vergangenen Jahren die Naturphilosophie Schellings und ihre grundlegende Funktion zur Kritik der ökologischen Krise. Das, was wir die ökologische Krise nennen, erweist sich als ein fundamentales Problem unserer wissenschaftlich-technischen Einstellung zur Natur. Im Anschluß an die drei Kritiken Kants wurde insbesondere im Deutschen Idealismus grundsätzlich um das Naturproblem gerungen, wobei sich damals schon die heute gegenüberstehenden Positionen einer naturwissenschaftlichen Erkenntnistheorie (Fichte) und einer Naturphilosophie, die nach dem Wirklichkeitszusammenhang fragt (Schelling), herausbildeten. Die bis Ende 1995 fertiggestellten Einzeluntersuchungen zur Naturphilosophie Schellings in ihren Bezügen zu Kant, Fichte und Hegel wurden zu einem Band unter dem Zitattitel "Von der wirklichen, von der seyenden Natur" zusammengefaßt, der 1996 erschienen ist.
Mit stärkeren Akzent auf die Themen Geschichte und Religion wird seither die Spätphilosophie Schellings mit ihren Bezügen zu und Abgrenzungen von Kant, Fichte und Hegel bearbeitet. Am 16. Juni 2003 fand an der Universität Kassel der Schelling-Tag statt. Gastreferenten waren Myriam Bienenstock/Paris, Christian Danz/Wien, Friedrich Hermanni/München und Erhard Oeser/Wien.
Die Studien zur Naturphilosophie Schellings werden fortgesetzt. Hierzu erschienen weitere Einzelpublikationen.


Weitere Projektbeteiligte


Publikationen

2003
1999
1999
1996
1984

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 15:00