Project without external funding

Theatralität der Werbung


Project Details
Project duration: 01/199912/2001


Abstract
Das Forschungsprojekt "Theatralität der Werbung" ist Teil des DFG-Schwerpunktprogrammes "Theater als kultu-relles Modell in den Kulturwissenschaften". Es befindet sich in der dritten Bewilligungsrunde, die den Abschluß der Forschungsarbeit bis Mai 2000 vorsieht. Im Anschluß daran ist im Rahmen desselben Schwerpunktprogram-mes die Beantragung eines neuen Projektes mit der Laufzeit von zwei Jahren geplant. Einen wesentlichen Schwerpunkt der bisherigen und gegenwärtigen Arbeit bildet die Analyse der werblichen Theatralität des Körpers ("Korporalität"), die als dramaturgische Basis verschiedener Formen von Identität verstanden wird. Insbesondere die Untersuchung diverser verkörperter Zeichenklassen (z. B. Ritualisierungen, Stigmata), die die identitätszent-rale Kategorie des Geschlechts generieren, spielt dabei eine große Rolle. Vor dem Hintergrund habitus-, zivilisati-ons- und differenzierungstheoretischer Überlegungen geht esdabei immer auch darum, die Entwicklung diverser "Themen" der Werbung (Erotik, Lebensalter, Status usw.) sowie den Wandel von Formen und Stilen der Wer-bungstheatralität (z. B. "Socialmarketing", "Eventmarketing") als einen Indikator der modernen Gesellschaft zu interpretieren.

Last updated on 2017-11-07 at 15:00