Project without external funding

TramiTe. Transfer mittelalterlicher Textstrukturen in moderne IT-Umgebungen (E-Learning-Projekt)


Project Details
Project duration: 10/200303/2005


Abstract
Ziel des Projektes ist es, über die Analyse einer komplexen spätmittelalterlichen Quellengattung, nämlich städtische Memorial- oder Protokollbücher, den Studierenden die Spezifik mittelalterlichen Schriftgebrauchs aufzuzeigen. Um dies zu vermitteln, wurde mit den Studierenden eine Datenbankstruktur entwickelt, in die die ?Informationen? aus den Quellen eingetragen werden können. Konkret lassen sich drei Ziele angeben:
1) Die Studierenden lernen an konkreten Textbeispielen sowohl den Umgang mit (digitalisierten) archivalischen als auch mit edierten Quellen. Sie lernen, wie scheinbar spärliche Informationen in der Verknüpfung ein komplexes Bild entstehen lassen.
2) Über die Arbeit an der konkreten Datenbank hinaus erwerben sie Kenntnisse über die Möglichkeiten und Grenzen der Strukturierung von Informationen mit den neuen Technologien, wie sie für viele Berufsfelder gebraucht werden.
3) Das zentrale Ziel des einem kulturwissenschaftlichen Ansatz verpflichteten Projektes ist es, nicht nur die technischen Möglichkeiten und Grenzen der beiden Medien deutlich werden zu lassen, sondern insbesondere ihre unterschiedliche Verortung in der jeweiligen Medienkultur herauszustellen. Zwei Aspekte seien zumindest erwähnt:
a) Während Datenbanken als autonome, sich selbst erklärende Werkzeuge konzipiert sind, stellen Memorialbücher häufig lediglich eine Ergänzung des im Rat und beim Ratschreiber bekannten Wissens dar.
b) Erfolgt durch die Übertragung der Information in die Struktur des Datensatzes eine gewisse ?Gleichmacherei? der Einzelinformationen, so werden im mittelalterlichen Memorialbuch Unterschiede in der Gewichtung der Einzelinformation absichtlich angestrebt und entsprechend visualisiert.
Quellengrundlage bilden zehn Jahrgänge aus den Memorialbüchern des Kölner Rates. Das Historische Archiv der Stadt Köln war so freundlich, die Digitalisierung des Materials zu ermöglichen. Die Entwicklung der Datenbank, welche auch auf die Digitalisate zugreift, erfolgte mit Unterstützung des Multimedia-Koordinationsstelle der Universität Kassel.

Last updated on 2020-13-07 at 12:02