Project without external funding

Arbeit und Altern ? Arbeitserfahrungen im mittleren Lebensalter und nachberufliche Tätigkeiten im Kulturvergleich (Deutschland, Österreich, Schweiz)


Project Details


Abstract
Zentraler Untersuchungsgegenstand des mit Kollegen aus Österreich und der Schweiz durchgeführten empirischen Projektes sind Bedingungen und Voraussetzungen gesellschaftlichen Engagements in der nachberuflichen Lebensphase. Ausgangspunkt ist die Überlegung, dass nachberufliche Tätigkeiten ? vor allem in Form der „ehrenamtlichen Arbeit” bzw. des„bürgerschaftlichen Engagements” ? in Motivation und Veranlassung weit über situative Optionen hinaus handlungsstrukturell in biografischen Erfahrungen bzw. im „Habitus” verankert sind. Die bisherige Forschung zu nachberuflichen Tätigkeiten im Alter beschäftigt sich entweder mit dem Umfang, den Bedingungen und Motiven älterer Menschen hinsichtlich entsprechender Tätigkeiten oder, wenn nach biografischen Voraussetzungen gefragt wird, mit Personengruppen in einzelnen Tätigkeitsformen. Selten wird ein systematischer Zusammenhang zwischen den Erfahrungen des mittleren Lebensalters ? vor allem berufsbiografischer Art ? und den Handlungslogiken in der nachberuflichen Phase hergestellt, die den außerfamilialen Vergesellschaftungsformen in Form erwerbsnaher Tätigkeiten im Ruhestand zugrunde liegen. Zentral für die Untersuchung ist es, die subjektive Orientierung und Motivationsstruktur sowie Handlungslogiken von nachberuflich Engagierten in Abgrenzung zu Nicht-Engagierten bzw. Nicht-Interessierten (bei Ablehnung nachberuflichen Engagements) in lebenszeitlicher Perspektive herauszuarbeiten ? und dies in eine vergleichende Analyse von strukturellen Bedingungen und Handlungsformen einzubetten.

Kooperationspartner:

Prof. Dr. Anton Amann, Prof. Franz Kolland (Wien)
Prof. Dr. Fran?ois Höpflinger (Zürich)
PD Dr. Wolfgang Clemens (Berlin)



Principal Investigator


Co-Investigators

Last updated on 2017-11-07 at 15:00