Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Kompetenz als Schlüssel erfolgreicher Gruppenarbeit


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 05/200504/2007


Zusammenfassung
Obwohl die Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter in einschlägigen Konzepten des arbeitorganisatorischen Modells Gruppenarbeit regelmäßig erwartet wird, existieren keine systematischen Untersuchungen, die diese Annahme belegen. Mit dem vorliegendem Forschungsvorhaben soll vor dem theoretischen Hintergrund des Human-Resource-Modell geklärt werden, (1) welchen Beitrag das Ausmaß der Partizipation bei Gruppenarbeit zur Entwicklung der beruflichen Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenz der Mitarbeiter und Gruppen leistet, (2) zu welchen mitarbeiter- und unternehmensbezogenen Konsequenzen die Kompetenz (-steigerung) führt, (3) welche Rolle die Kompetenz als Prozess-Variable spielt, d.h. ob sie - wie im Human-Resource Modell angenommen - als Mediator zwischen Partizipation und z.B. der Leistung/Arbeitszufriedenheit fungiert und (4) mit welcher gezielten Intervention die Kompetenz der Mitarbeiter bei Gruppenarbeit gesteigert werden kann. Die Untersuchung erfolgt mit einem längsschnittlich (vier Messzeitpunkte) bzw. quasiexperimentell angelegten Design in 48 Gruppen aus zwei mittelständischen Unternehmen. Die Analyseebenen Individuum und Team werden mit einem Multitrait-Multimethod-Ansatz bei Berücksichtigung unterschiedlicher Datenquellen und u.a. prozessanalytischer Verhaltensdaten betrachtet.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 15:00