Project without external funding

Film und Ethnographie in Deutschland (1900-1930)


Project Details
Project duration: 20042007


Abstract
Die wenigen existierenden Untersuchungen zu diesem Thema beruhen entweder auf Hypothesen, die bisher nicht verifiziert wurden oder beschreiben den frühen ethnographischen Film lediglich als das Ergebnis der "Experimentierfreude" vereinzelter Wissenschaftler. Im Gegensatz dazu geht das Forschungsprojekt von einer organisierten und strukturierten Anwendung des Films in der ethnographischen Beobachtung aus, die zur Etablierung des Films in der Wissenschaft führte. Die Forderung nach einem eigenständigen ethnographischen Filmarchiv im Jahr 1928, so eine Arbeitshypothese des Projekts, konnte nur auf Grund langjähriger Erfahrung und Diskussion innerhalb der Wissenschaft formuliert werden.
Auf dem Hintergrund des Medienumbruchs am Anfang des 20. Jahrhunderts untersucht das Projekt darüber hinaus, wie die ethnographische Medienlandschaft durch den Film nachhaltig verändert wurde. Das Projekt erhofft sich von der Positionierung und Analyse des wissenschaftlichen Films in einem intermedialen Kontext von Photographie, Völkerschau und der Institution Kino nicht nur neue Erkenntnisse über die Genese des ethnographischen Films und das kulturelle Selbstverständnis der Anwender und Zuschauer, sondern auch, in welcher Weise ethnographische Wirklichkeit im Film konstruiert wurde, diese sich im Verlauf des Untersuchungszeitraums veränderte und das "Bild" von anderen Kulturen prägte.
Im Berichtsjahr 2005-2006 konnte umfassend relevante Primärliteratur zum Projektthema systematisch durchgesehen, ausgewertet und bibliographiert werden. Zeitschriftenbestände, Journale und Periodika wurden an den folgenden Bibliotheksstandorten und Institutionen eingesehen: Holländischer Platz und Murhardsche Bibliothek der Universität Kassel, Bibliothek des Deutschen Instituts für tropische und subtropische Landwirtschaft GmbH (DITSL) in Witzenhausen, Staats- und Universitätsbibliothek der Universität Göttingen sowie die Fachbibliothek des Instituts für Ethnologie der Universität Göttingen; Staatsbibliothek der Universität Marburg sowie Bibliothek des Vorgeschichtlichen Seminars der Universität Marburg, Bibliothek des Fachgebietes Völkerkunde der Universität Marburg, Universitätsbibliothek der Universität Frankfurt. Ferner wurden verschiedene historische online-Bibliotheksdatenbanken ausgewertet. Weitere Primär- und Sekundärliteratur wurde bestellt, z. T. kopiert und bibliographiert.
Parallel dazu konnten die ersten Archive besucht werden, um ebenfalls Primärquellen wie Nachlässe und Korrespondenzen auszuwerten: Frobenius Archiv im Frobenius Institut der Universität Frankfurt, Wilhelm Filchner Archiv in der Bayrischen Akademie der Wissenschaften in München, Nachlass Felix von Luschan, Nachlass Richard Neuhauss in der Handschriftenabteilung der Staatsbibliothek Berlin/Preußischer Kulturbesitz, Archiv des Museums für Ethnologie in Berlin.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 15:04