Project without external funding

Germanistische Institutspartnerschaft (GIP)


Project Details
Project duration: 02/200601/2008


Abstract
Entsprechend dem 2005 geschlossenen Kooperationsvertrag zwischen den Instituten für Germanistik der Universität Kassel und der Universität Szeged/Ungarn sind im Rahmen der auf etwa acht Jahre angelegten Germanistischen Institutspartnerschaft (GIP) die Systematisierung und Bündelung der bisherigen Kontakte nach Szeged und die Etablierung einer umfassenden Zusammenarbeit zwischen den beiden Instituten vorgesehen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Sprachwissenschaft; aber auch die Literaturwissenschaft und die Fachdidaktik sind in die Kooperation eingebunden.
Zentrale Kooperationsbereiche im Rahmen der GIP sind: 1. Lehre und Curriculumentwicklung (Verzahnung von Curriculumentwicklung, Qualifizierung der Lehrkräfte und Förderung von Studierenden und Promovenden): a) In der Sprachwissenschaft wird die in Szeged eingeführte strukturelle Doktorandenausbildung fortentwickelt und mit Kassel verzahnt: Zum einen unterstützen Kasseler Hochschullehrer das Doktorandenprogramm in Szeged mit Gastlehraufenthalten, zum anderen werden promovierte Nachwuchskräfte in Szeged so qualifiziert, dass sie längerfristig in den Lehrbetrieb im Rahmen der Doktorandenausbildung integriert werden können. Darüber hinaus wird gemeinsam an der Weiterentwicklung und Systematisierung des Curriculums für die Doktorandenausbildung gearbeitet. Diese Curriculumarbeit wird nicht nur die Doktorandenausbildung in Szeged verbessern und auf eine langfristige Basis stellen, sondern auch dazu beitragen, in der Kasseler Germanistik ebenfalls eine strukturierte Doktorandenausbildung für den sprachwissenschaftlichen Nachwuchs in der Germanistik aufzubauen. b) In der Literaturwissenschaft wird mit einer thematischen Schwerpunktsetzung im Bereich der Kultur- und Medienwissenschaft mit besonderem Fokus auf dem Konzept 'Europa' an einem Curriculum für eine Reihe von Lehrveranstaltungen zum gewählten Thema gearbeitet und ein Schwerpunkt der Kasseler Literaturwissenschaft, das Fachgebiet „Literatur und Medien”, im Studienplan der Szegeder Germanistik verankert. Darüber hinaus werden Doktoranden in die Forschungsarbeit einbezogen und Dissertationen gemeinsam betreut. c) In der Fachdidaktik geht es zunächst um einen allgemeinen Erfahrungsaustausch über das Gebiet der Didaktik der Sprache und Literatur, über didaktische Konzepte zu sprachlichen und literarischen Lernprozessen im jeweils anderen Land sowie über den Stellenwert, den die Fachdidaktik in der wissenschaftlichen Ausbildung genießt, und darüber, wie sie mit dieser verzahnt wird.
2. Gemeinsames Forschungsprojekt: Neuhochdeutsche Grammatik Ein in Szeged begonnenes Forschungsprojekt zur neuhochdeutschen Grammatik wird nun gemeinsam fortgeführt. Ziel ist das Verfassen einer „Grammatik des Neuhochdeutschen” (1650-2000), die im Niemeyer-Verlag in der Reihe „Sammlung kurzer Grammatiken Germanischer Dialekte” erscheinen wird. In das Projekt eingebunden sind schwerpunktmäßig Doktoranden, wodurch die Forschungsarbeit eng mit der Nachwuchsförderung verzahnt wird.

Last updated on 2017-11-07 at 15:05