Aufsatz in einer Fachzeitschrift
Verbesserung des Meldeverfahrens im ADAC-Staumeldedienst durch Einsatz von Mobilfunktechnologien



Details zur Publikation
Autor(inn)en:
Sommer, C.
Publikationsjahr:
2004
Zeitschrift:
Straßenverkehrstechnik
Seitenbereich:
233-238
Jahrgang/Band:
2004

Zusammenfassung, Abstract
Der ADAC-Staumeldedienst trägt mit seinen circa 100.000 Staumeldern dazu bei, dass aktuelle Informationen über die Verkehrslage im deutschen Straßennetz zur Verfügung stehen. Informationen über Verkehrsstörungen werden durch ehrenamtliche Staumelder per Telefon an die Verkehrsredaktion des ADAC gemeldet, dort aufbereitet und mit weiteren Daten anderer Informationsquellen abgeglichen.

Aus Sicht des ADAC besteht Optimierungsbedarf für den Staumeldedienst im Hinblick auf das bisher praktizierte Meldeverfahren. Die freie und nicht standardisierte telefonische Übermittlung der Informationen führt teilweise zu unpräzisen Angaben, langen Gesprächszeiten und Fehlanrufen. Durch die Nutzung der GSM-Ortung zur automatischen Bestimmung des Fahrerstandortes und den Einsatz eines sprachgestützten Telefoncomputers konnte die Qualität der gemeldeten Informationen verbessert werden.

Der vorliegende Artikel beschreibt Charakteristika des neuen Dienstes und Ablauf des Meldeverfahrens. Darüber hinaus werden Ergebnisse zur Nutzer-Akzeptanz vorgestellt, die in empirischen Untersuchungen gewonnen werden konnten.


Schlagwörter
Akzeptanz, Information management, Location-based-service, Mobilfunk, Ortung, Stau, Staumelder, Telefon, Telephone, Traffic congestion, Verkehrsinformation


Autor(inn)en / Herausgeber(innen)

Zuletzt aktualisiert 2019-25-07 um 10:46