Journal article
Diagnostik von Lesefähigkeiten bei Grundschulkindern. Eine prozessorientierte Alternative zu produktorientierten Tests.



Publication Details
Authors:
Richter, T.; Naumann, J.; Isberner, M.; Kutzner, Y.
Publication year:
2011
Journal:
Diskurs Kindheits- und Jugendforschung
Pages range:
479-486
Volume number:
6

Abstract
Im Beitrag wird mit ProDi-L (Prozessbezogene Diagnostik von Lesefähigkeiten in der Grundschule) eine computergestützte Lesefähigkeits-Diagnostik für die Grundschule vorgestellt, die einem alternativen prozessorientierten Ansatz folgt: Statt der Qualität des Verstehensprodukts wird in ProDi-L die Effizienz gemessen, mit der Grundschülerlinnen verschiedene kognitive Teilprozesse bewältigen können, die am Leseverstehen beteiligt sind - von der Erkennung geschriebener Wörter bis hin zur Rekonstruktion satzübergreifender Sinnrelationen. Auf diese Weise wird eine differenzierte und kognitionspsychologisch transparente Diagnostik von Teilfähigkeiten des Lesens ermöglicht, die z.B. für eine gezielte Planung individueller Fördermaßnahmen hilfreich sein kann. Die Verfasser erläutern den theoretischen Hintergrund von ProDi-L und stellen die Konzeption und die einzelnen Subtests des Instruments vor. Abschließend geben sie einen Überblick über ihre laufende Forschung mit ProDi-L und skizzieren Anwendungsmöglichkeiten des Instruments in der Bildungspraxis. (ICF2).


Keywords
Datengewinnung, Deutschland, Deutung, Diagnose, Grundschule, Konzeption, Lesenlernen, Methode, Schulkind, Syntax, Verstehen, Visualisieren


Authors/Editors


Research Areas


Last updated on 2019-25-07 at 15:39