Aufsatz in einer Fachzeitschrift


Ästhetische Bildung. Potenziale erkennen und nutzen






Details zur Publikation
Autor(inn)en:
Freytag, V.
Publikationsjahr:
2016
Zeitschrift:
Grundschule Sport
Seitenbereich:
30-31
Jahrgang/Band:
2016
Heftnummer:
11
ISSN:
2198-4646

Zusammenfassung, Abstract


Auch wenn grundsätzlich Konsens darüber besteht, dass ästhetische Bildung zentrales Element von Schule ist, hat sich die Anerkennung dieser Bildungsdimension vor allem vorrangig in der Grundschule durchgesetzt. Im Unterschied zu den weiterführenden Schulen werden in der Grundschule immer schon sinnlich-anschauliche Zugangsweisen akzentuiert. Es geht darum Fantasie und kreatives Denken zu fördern und sich rezeptiv wie produktiv mit verschiedenen ästhetischen Artikulationsformen (z.B. Bildern, Film, Musik, Fotografie, Literatur, Tanz, Theater) vertraut zu machen. Die Kinder lernen so zum einen ihre Ideen, Erfahrungen, Vorstellungen, aber auch Gefühle in einem ästhetischen Ausdruck zu gestalten und beschäftigen sich andererseits rezeptiv mit den verschiedenen Künsten. Dies gilt für die Fächer Sport, Musik und Kunst, aber auch weiterführend für alle Fächer als übergreifendes Prinzip. Im Schulalltag bleibt die ästhetische Dimension von Bildung jedoch auch in der Grundschule oft nur schmückendes oder kompensatorisches Beiwerk.




Schlagwörter
Ästhetische Bildung, Grundschule


Autor(inn)en / Herausgeber(innen)

Zuletzt aktualisiert 2019-25-07 um 15:19